Endometriose: Anatomische Grundlagen der weiblichen Geschlechtsorgane

Grundlagen der weiblichen Geschlechtsorgane

Zum weiteren Verständnis ist es hilfreich, sich den Aufbau der weiblichen inneren Organe (Geschlechtsorgane) vorzustellen.

Die Gebärmutter (Uterus) hat eine birnenförmige Gestalt und ist ungefähr 7 cm lang. Sie liegt zwischen Blase und Darm. Der Raum zwischen der Gebärmutter und dem Enddarm wird als „Douglas`scher Raum“ bezeichnet.

Vom Uterusdach gehen die beiden Eileter (Tuben) ab. Diese 10 bis 14 cm langen röhrenartigen Organe, dienen dem Eitransport. Die Tuben haben trichterförmige Enden, die frei beweglich über dem Eierstock (Ovarium) liegen und die Eizellen auffangen.

Die ebenfalls paarig angeordneten Eierstöcke (Ovarien) sind die weiblichen Keimdrüsen. Sie sind etwa pflaumengroß und haben eine wichtige Funktion bei der Produktion der Geschlechtshormone. Hier reifen auch die Eizellen heran, die dann von den Tuben aufgefangen und weitergeleitet werden. Die Befruchtung der Eizellen findet ebenfalls in den Tuben statt.

Die inneren Geschlechtsorgane der Frau werden von einem Halteapparat im kleinen Becken gehalten. Gemeint sind damit verschiedene Bänder (Ligamenta), die eine Senkung oder einen Vorfall der Organe verhindern.

Der gesamte Bauchraum ist mit dem Bauchfell (Peritoneum) ausgekleidet, das auch alle Organe einfasst.

Endometriose: Anatomische Grundlagen der weiblichen Geschlechtsorgane
Quelle: IQWiQ (www.gesundheitsinformation.de)

 

 

 

Privat

Du bist nicht berechtigt, dieses Forum zu sehen.